Ab welchem Alter ein ferngesteuertes Auto für Kind kaufen?

Boy with the car and remote control laughing with mother and youWie alt sollte ein Kind mindestens sein, damit es ein ferngesteuertes Auto bedienen kann und es ihm Spaß macht? Früher als viele denken!

Mit dem passenden Modell für ein bestimmtes Alter muss es keinen Frust geben. Viele Hersteller geben zwar eine Altersempfehlung ab, doch jedes Kind ist einzigartig in seiner Entwicklung.

Wir zeigen Ihnen welche Faktoren bei einem ferngesteuerten Auto wirklich entscheidend sind bei der Handhabung und Steuerung durch Kinder.

Faktoren die den Schwierigkeitsgrad der Bedienung eines RC-Autos beeinflussen

Geschwindigkeit

Schnellere Autos bedeuten mehr Action. Leider sind die Autos dann auch schwieriger zu kontrollieren. Es bedarf dann meistens mehr Geschick und Feingefühl, um das Gefährt wie gewünscht zu lenken. Noch schwieriger wird es, wenn die Steuerung nur Vollausschläge kennt. Langsame Auto-Typen sind meist Trucks und Panzer und für Jüngere besser geeignet. Schneller sind „Rennautos“ und Buggys und für Kinder empfehlenswert, die vielleicht schon vorher ein anderes Modell hatten.

Sender-Reichweite

Einfachste Modelle werden meist mit einer Fernsteuerung geliefert, die eine sehr beschränke Reichweite hat. Für Kleinkinder ist es völlig in Ordnung, wenn nach ein paar Metern schon Schluss ist, da sie sowieso oft nicht so weit weg fahren und manchmal sogar im Sitzen steuern. Bricht die Verbindung ab, laufen sie hinterher – was aber meist nicht stört.

Ab einem bestimmten Alter jedoch, empfinden Kinder eine zu geringe Reichweite als störend und wollen mit dem Auto weiter weg fahren. Dann sollte unbedingt ein besseres Modell mit einer ordentlichen Fernsteuerung gekauft werden. Diese haben meiste eine deutlich sichtbare Antenne. Im Gegensatz dazu, sind bei den Fahrzeugen für Kleinkinder die Antennen versteckt oder verbaut, damit sie nicht so leicht versehentlich abgebrochen werden. Dies geht aber natürlich auch auf Kosten der Reichweite.

Steuerung

Bei der Steuerung der Fahrzeuge kann normalerweise zwischen zwei Grundtypen unterschieden werden. Billigmodelle kennen auf der Fernsteuerung nur Vollausschlag und werden teilweise sogar mit nur ein paar Knöpfen gelenkt. Im Alter von 2-6 Jahren ist natürlich kein Thema und völlig okay.

Ältere Piloten wollen aber eine präzise Kontrolle über die Autos haben und sollten ein Fahrzeug mit einer „stufenlosen“ Fernsteuerung kaufen. Bei diesen kann die Geschwindigkeit und der Lenkausschlag fein gesteuert werden und das Auto lässt sich mit etwas Erfahrung elegant fahren.

Empfindlichkeit

Manche Modelle sind „giftiger“ als andere. Damit ist der Lenkausschlag gemeint, der maximal erreicht werden kann. Umso größer dieser ist und je höher die Maximalgeschwindigkeit, desto schwieriger ist es für unerfahrene Piloten das Gefährt auf einer geraden Bahn zu halten. Kleinste Ausschläge können dann zu Crash oder gar Überschläge führen.

Besonders bei einer Steuerung mit „Vollausschlägen“ sollte man keine zu hohen Erwartungen bezüglich Spurstabilität haben.

Wartungsaufwand und Pflege

Kleinkinder haben natürlich noch kein Interesse daran, ein ferngesteuertes Auto groß zu Warten oder zu Pflegen. Dazu zählen der Tausch des Akkus und der Ladevorgang, sowie das Entfernen von Schmutz und Feuchtigkeit.

Ab einem bestimmten Alter jedoch, können Kinder durchaus Freude an der Pflege und Werterhaltung des Autos haben und sollten durchaus ein Auto kaufen, welches komplexer aufgebaut ist und feine Details in der Verarbeitung besitzt.

Stromversorgung

Batterien sind für Kleinkinder besser geeignet als Akkus. Ein Ladevorgang entfällt und es muss keine große Acht beim Tausch der Batterien gegeben werden.

Akkus erfordern Geduld während des Ladevorgangs und Umsicht bei der Einhaltung der Anweisungen der Bedienungsanleitung für das Modell. Auch der Wechsel ist meist etwas schwieriger als das einfache Ersetzen von ein paar Batterien und für Kinder erst ab einem Alter von ca. 7-8 Jahren empfehlenswert.